Meinung

Chinas Geheimdienst: FBI-Doppelagent mit Bitcoin bestochen?

Am US-Justizministerium wurden zwei chinesische Geheimdienstmitarbeiter der Behinderung der Justiz angeklagt. Sie sollen einen FBI-Doppelagenten mit Bitcoin bestochen haben.

  • Gestern wurden zwei chinesische Geheimdienstoffiziere angeklagt, weil sie einen FBI-Doppelagenten mit Bitcoin bestochen haben sollen. Das geht aus einer Mitteilung des New Yorker Justizministeriums hervor.
  • Demnach hätten die beiden Beamten Guochun He und Zheng Wan den US-Regierungsangestellten rekrutiert, um sensible Akten zu stehlen.
  • Die Akten seien Teil einer „laufenden strafrechtlichen Untersuchung gegen ein globales Telekommunikationsunternehmen“ mit Sitz in der Volksrepublik China (VR China).
  • “Der Angeklagte He wird auch wegen zweifacher Geldwäsche angeklagt, basierend auf Bestechungszahlungen in Höhe von insgesamt etwa 61.000 $ in Bitcoin, die zur Förderung des Programms getätigt wurden”, so das US-Ministerium.
  • Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, “drohen He bis zu 60 Jahre und Wang bis zu 20 Jahre Haft”, heißt es.
  • Interessant ist, dass die chinesischen Beamten für die mutmaßliche Beschaffung geheimer Akten Bitcoin benutzen. 2021 verbannte man das Bitcoin-Mining aus dem Land.
  • Zuletzt gingen Ermittler gegen eine Krypto-Geldwäsche in China vor. Mehr dazu hier.00

   

Source

Добавить комментарий

Ваш адрес email не будет опубликован. Обязательные поля помечены *

Этот сайт использует Akismet для борьбы со спамом. Узнайте, как обрабатываются ваши данные комментариев.

Кнопка «Наверх»